Week 13: Talk-about-Tuesday – Unsere Interviewreihe

Tommy McIntyre #70

Gebürtig stammt unser Center Tommy McIntyre aus Shrevport, der drittgrößten Stadt im Bundesstaat Louisiana (USA). Seine schottischen Vorfahren zog es seiner Zeit über den großen Teich und Tommy fand seinen Weg 1998 als Sohn eines Soldaten zurück nach Europa. Vor seiner Footballkarriere war Tommy Gewichtheber bei der FTG Pfungstadt und konnte sich als westdeutscher Meister durchsetzen. Den selbstständigen Privatdetektiv kann man mit Fug und Recht als Veteran Player bezeichnen: so stand er schon 2009 in der GFL für die Darmstadt Diamonds auf dem Feld und sorgte für Aufregung, als er in seinem ersten Spiel als Defensive End einen Fumble recovern konnte. Vor allem seine offene und lustige Art öffnet Tommy schnell die Tür in die Herzen anderer Menschen. Wer sich länger als zwei Minuten mit dem Pfungstädter unterhält bemerkt schnell, dass er wirklich für jeden Blödsinn zu haben ist. Diesen Leichtsinn legt Tommy ab, wenn es aufs Footballfeld geht. „Never Stop“ heißt es dann für ihn. Dieses Motto hat ihn sogar so geprägt, dass er es sich auf sein Bein tätowieren lassen hat. Er hat verstanden, dass die Spiele an der Line of Scrimmage gewonnen werden: Da wo der Quarterback Schutz braucht oder Runningback eine Lücke. Diese Aufgabe übernimmt er mit eisernem Willen: „Ich gehe keinem Kontakt aus dem Weg! Ich gebe niemals auf! Ich will immer die Line of Scrimmage kontrollieren!“ sagt Tommy bestimmt während unseres Gespräches. Auch auf seine Frau Nadja kann sich Tommy voll und ganz verlassen. Sie ist definitiv sein Ruhepol. Gerade wenn es darum geht, nach einem kraftraubenden Spiel erneut Energie aufzuladen, um beim nächsten Einsatz wieder voll da zu sein. „Den letzten Kick gibt sie mir immer vor dem Spiel. Während Sie wir zusammen meine Bandagen anlegen, motiviert sie mich immer wieder!“ erzählt er stolz von seiner Frau. Wer allerdings bei dem leidenschaftlichen Motorradfahrer auf einen in sich ruhenden Berg Geduld hofft, der wird sicher enttäuscht werden. Geduld ist mit Sicherheit nicht Tommys Stärke. Aber Mal ganz ehrlich: Wer will denn einen geduldigen O-Liner?

Wir sind froh dich als ein Fels unseres Erfolges an der Line of Scrimmage zu wissen. Du bist nicht nur Teil unserer Familie, sondern auch ein Teil unserer Identität. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.